Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutsch-niederländische Wirtschaftsbeziehungen

Artikel

Die Wirtschaftsräume der Niederlande und Deutschland sind eng miteinander verflochten. Die Niederlande und Deutschland arbeiten in vielen wichtigen Bereichen eng miteinander zusammen. Beide Länder sind gute Nachbarn und strategische Partner.


Deutschland und die Niederlande haben viel gemeinsam. Sie sind wirtschaftlich stark und handelsorientiert. Für die Niederlande ist Deutschland seit vielen Jahren der wichtigste Handelspartner. Für Deutschland liegen die Niederlande seit längerer Zeit auf dem zweiten Platz, hinter China und noch vor Frankreich und den USA. Das Handelsvolumen beider Länder betrug 2020 ca. 172 Mrd. Euro. Die wichtigsten Produkte im Warenaustausch der beiden Länder sind mineralische Brennstoffe, chemische Erzeugnisse, pharmazeutische Produkte und Maschinen.


Sowohl in den Niederlanden als auch in Deutschland ist der mit Abstand am wichtigste Wirtschaftssektor der Dienstleistungssektor. Dort werden in beiden Ländern rund 70% des Bruttoinlandsproduktes erwirtschaftet. Hierunter fallen beispielsweise Banken, Versicherungen, Kanzleien und Transport- und Logistikunternehmen. Beide Länder verfügen aber auch über eine starke Industrie. Niederländische und deutsche Industriecluster sind eng miteinander verbunden und arbeiten grade im Grenzgebiet eng miteinander zusammen. Aber auch die Landwirtschaft spielt sowohl in den Niederlanden als auch in Deutschland nach wie vor eine wichtige Rolle. Viele deutsche und niederländische Firmen sind auf dem jeweils anderen Markt aktiv. In beiden Ländern sind es jeweils in etwa 2100 Unternehmen. Die Deutsch Niederländische Handelskammer hilft diesen Unternehmen beim Überwinden von praktischen Problemen. 


Die Länge der Grenze zwischen den beiden Ländern beträgt 576 Kilometer. Auf beiden Seiten der Grenze leben Menschen die täglich miteinander im Kontakt stehen. In etwa 52.000 Niederländer und Deutsche sind Grenzpendler, sie arbeiten und leben auf der jeweiligen anderen Seite der Grenze. Durch diese enge Vernetzung ist in den Grenzgebieten seit langer Zeit ein gemeinsamer Wirtschaftsraum entstanden. Aus diesen Grund bestehen in dem Grenzgebiet die sogenannten Euregios, die sich um praktische Probleme wie grenzüberschreitende Busverbindungen, Sprachunterricht an Schulen oder Steuerklärungen für Grenzpendler kümmern. Außerdem setzen sich diese grenzüberschreitenden Regionen für die Interessen der Grenzregionen auf beiden Seiten der Grenze ein. Die erste Euregio wurde bereits vor über 60 Jahren gegründet. Mittlerweile gibt es fünf Euregios: Die Ems Dollart Region, die Euregio, die Euregio Rhein-Waal, die Euregio Rhein-Maas-Nord und die Euregio Maas-Rhein. Die Niederlande grenzen an die beiden deutschen Bundesländer Niedersachsen und Nordrhein Westphalen. Die Beziehung dieser Bundesländer zu den Niederlanden ist daher besonders eng. 


Die Niederlande und Deutschland sind gut miteinander verbunden. Ein weit ausgebautes Schienen- und Straßennetz verbindet die beiden Nachbarländer miteinander. Außerdem gibt es viele grenzüberschreitende Zug- und Busverbindungen, sowohl im Nah- wie auch im Fernverkehr. Auch die Wasserstraße beider Länder sind miteinander verbunden. Ein Großteil des deutschen Importes und Exports aus und nach aller Welt wird über den Hafen Rotterdam abgewickelt.


Die Niederlande und Deutschland arbeiten auch im Bereich der Forschung, Lehre und Innovation eng miteinander zusammen. So wird beispielsweise im HY3-Projekt gemeinsam an der Schaffung einer transnationalen Wertschöpfungskette für grünen Wasserstoff gearbeitet. Im Süden der Niederlande, beim landesweit größten Chemiepark Chemelot, finden mehrere grenzüberschreitendes Forschungsprojekte, unter anderem zwischen der RWTH Aachen und der Universität Maastricht statt. Die Zusammenarbeit in diesem wichtigen Bereich wurde im Januar 2021 mit dem Unterzeichnen des Deutsch-Niederländischen Innovationspakts weiter verfestigt. Gefördert werden soll die Zusammenarbeit vor alledem in wichtigen Zukunftstechnologien wie der Industrie 4.0, CO2- Reduktion in der Industrie, Mobilität, Gesundheitswirtschaft und im Bereich der Schlüsseltechnologien.


Auch in der Zukunft wird die wirtschaftliche Zusammenarbeit der engen Partner Niederlande und Deutschland notwendig sein, auch um die Herausforderungen der Zukunft, wie die Energiewende, die Digitalisierung oder die Umstellung auf die Kreislaufwirtschaft gemeinsam zu gestalten. Beide Länder sehen sich ähnlichen Problemen gegenübergestellt, daher bietet sich eine Zusammenarbeit zum Vorteil beider Länder an.


Neben ähnlichen wirtschaftlichen Interessen teilen die Niederlande und Deutschland auch gemeinsame Werte und Idealen, für die sie sich auch im EU-Verband und auf globaler Ebene einsetzen. Gemeinsam wird so beispielsweise nach Möglichkeiten gesucht Umwelt- und Menschenrechtstandards als festen Bestandteil einer gemeinsamen, europäischen Außenhandelsstrategie zu integrieren.


Weitere Informationen

„Haben Sie Waren anzumelden?“ Auf diese Frage lässt sich die Arbeit des Zolls schon lange nicht mehr reduzieren.

Zoll Online

Deutsche Auslandshandelskammern, kurz AHKs, gibt es in allen Ländern, die für die deutsche Wirtschaft von besonderem Interesse sind.

Deutsche Auslandshandelskammern (AHK)

nach oben