Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Namensrecht

Auf dem Foto sind Vater, Tochter, Sohn und Mutter vor einem Sofa auf dem Boden sitzend, abgebildet.

vierköpfige Familie, © Colourbox

07.02.2018 - Artikel

Die Gesetze zur Namensführung in den Niederlanden und Deutschland sind unterschiedlich - ein Name, den eine niederländische Behörde Standesamt in die Geburtsurkunde eines hier geborenen deutschen oder deutsch-niederländischen Kindes einträgt, muss nicht immer mit der Namensführung nach deutschem Recht übereinstimmen. Meistens taucht dieses Problem im Zusammenhang mit Passanträgen auf. Es ist aber fast immer möglich, Namensgleichheit in beiden Ländern herzustellen - hierzu muss in der Regel von den Eltern eine sogenannte Namenserklärung abgegeben werden.

Weiterhin ist es möglich, nach deutschem Recht einen Ehenamen zu bestimmen oder nach z.B. einer Scheidung wieder zum Geburtsnamen zurückzukehren.

Wenn eine Namenserklärung abgegeben werden muss, übersenden Sie bitte die in den Merkblättern (siehe unten) genannten Unterlagen per Post an das Generalkonsulat. Nach Prüfung wird Ihnen dann ein Termin vergeben.


Merkblätter zur Namensführung

Merkblatt Ehename


Merkblatt Kindesname


Informationen des Standesamtes I in Berlin

Informationen zu Eheschließungen/Lebenspartnerschaften, Geburt eines Kindes im Ausland, Sterbefällen mit Auslandsbezug und damit im Zusammenhang stehenden Fragen (z.B. Namensrecht)



nach oben