Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Namensrecht

Vater, Mutter und zwei kleine Kinder am Frühstückstisch

Gemischtnationale Familie, © Colourbox

09.12.2020 - Artikel

Die Gesetze zur Namensführung in den Niederlanden und Deutschland sind unterschiedlich - ein Name, den eine niederländische Behörde Standesamt in die Geburtsurkunde eines hier geborenen deutschen oder deutsch-niederländischen Kindes einträgt, muss nicht immer mit der Namensführung nach deutschem Recht übereinstimmen. Meistens taucht dieses Problem im Zusammenhang mit Passanträgen auf. Es ist aber fast immer möglich, Namensgleichheit in beiden Ländern herzustellen - hierzu muss in der Regel von den Eltern eine sogenannte Namenserklärung abgegeben werden.

Weiterhin ist es möglich, nach deutschem Recht einen Ehenamen zu bestimmen oder nach z.B. einer Scheidung wieder zum Geburtsnamen zurückzukehren.

Wenn eine Namenserklärung abgegeben werden muss, übersenden Sie bitte die in den Merkblättern (siehe unten) genannten Unterlagen per Post an das Generalkonsulat. Nach Prüfung wird Ihnen dann ein Termin vergeben.


Merkblätter zur Namensführung

Merkblatt Ehename - deutsch

Merkblatt Ehename - niederländisch


Merkblatt Kindesname - deutsch

Merkblatt Kindesname - niederländisch

Muss oder kann eine Namenserklärung abgegeben werden?

Wenn Sie vor dem deutschen Standesamt einen gemeinsamen Ehenamen bestimmt haben, müssen Sie keine Namenserklärung abgeben. Das Kind trägt automatisch den Familiennamen.

Wenn Sie vor der Geburt des Kindes geheiratet haben und keinen gemeinsamen Ehenamen beim deutschen Standesamt bestimmt haben, dann müssen Sie eine Namenswahl für Ihr Kind treffen. Diese Namenswahl erstreckt sich dann auch auf alle weiteren in dieser Ehe geborenen Kinder.

Wenn Sie bei der Geburt Ihres Kind nicht verheiratet waren, dann trägt das Kind automatisch den Nachnamen der Mutter. Es kann eine Namenserklärung zur Wahl des Nachnamens des Vaters abgeben werden. Diese erstreckt sich auch auf alle weiteren in dieser Partnerschaft geborenen Kinder, wenn für diese gemeinsames Sorgerecht begründet wird.

Wenn Sie vor der Geburt das gemeinsame Sorgerecht bestimmt oder erhalten haben (in den Niederlanden nicht möglich) oder vor der Geburt eine registrierte Lebenspartnerschaft eingegangen sind, dann trägt das Kind keinen Nachnamen automatisch und dieser muss bestimmt werden.

Wenn Sie bei der Geburt Ihres Kind nicht verheiratet waren und keine vorgeburtliche Sorgeerklärung abgegeben oder keine registrierte Lebenspartnerschaft begründet haben, dann trägt das Kind automatisch den Nachnamen der Mutter. Es kann eine Namenserklärung zur Wahl des Nachnamens des Vaters abgeben werden. Diese erstreckt sich bei alleinigem Sorgerecht zum Zeitpunkt der Abgabe der Erklärung nicht auf alle weiteren in dieser Partnerschaft geborenen Kinder.

Gemäß Art. 10 Abs. 3 EGBG können Sie auch ein anderes als deutsches Namensrecht wählen, wenn ein Elternteil auch eine andere Staatsangehörigkeit hat. Diese Namenswahl erstreckt sich nicht auf weitere Kinder, sondern muss für jedes Kind einzeln abgegeben werden.

Das niederländische Namensrecht eröffnet die gleichen Möglichkeiten wie das deutsche Namensrecht und kann daher nicht gewählt werden.

nach oben